GHRS Schrozberg

Seitenbereiche

Volltextsuche

Navigation

Weitere Informationen

Seiteninhalt

Erste Übungsstunden für Radprojekt

Die Klasse 7H begann am vergangenen Donnerstag mit den ersten Trainingsstunden. Frau Doro Hachtel, die das Fahrradprojekt bereits im siebten Jahr begleitet, führte die Schüllerinnen und Schüler bereits mit Übungen in den Bereich Teamtraining ein. Der Klasenlehrer, Herr Arndt Lange, sorgt nun mit regelmäßigen Trainingseinheiten dafür, dass die Klasse in realen Situationen das Fahrradfahren in der Gruppe einübt. Dabei stehen vor allem Fragen der Sicherheit, der Gesundheit, des Respekts und der Gruppendynamik im Vordergrund.

Auf schuleigenen als auch privaten Rädern wird zunächst erprobt, welche Absprachen es in der Gruppe geben muss, um unfallfrei voranzukommen. Das gegenseitige Abstimmen, die eigene Wahrnehmung, individuelle Besonderheiten sind dabei die Themen, an denen gearbeitet wird. In der Praxis wird dann auch schnell deutlich, wie komplex die Situationen sein können, die es meistern gilt. 

Parallel dazu wird auch an gruppendynamischen Elementen gearbeitet. Teamgeist, Motivation, Sicherheit und Respekt stellen dabei die Kernpunkte dar. Im Deutschunterricht widmet sich die Klasse dem Thema Fahrrad und lernt dabei eine Vielzahl an technischen Begriffen sowie detailliertes Beschreiben von technischen Prozessen. Sollte das Wetter einmal nicht zum Training einladen, sind Pflege und Wartung des Fahrrades eingeplant.

Schul-Imkerei

Dank vieler Spender und tüchtiger Helfer startet unsere Schul-Imkerei in diesem Jahr. Weiteres dazu unter Schulleben, Lebendiges Lernen, Projekte.

Schnuppertag und -unterricht

Seit einigen Jahren bieten wir für interessierte Eltern und ihre Kinder unsere Schnuppertage an.

Reger Andrang herrschte beim Schnuppernachmittag - die Sketch-Gruppe der Klasse 7R gab etwas zum Besten; im Anschluss begrüßte Schulleiter Urban Brändle die Eltern und Kinder. Frau Tonia Kolshorn übernahm federführend die Organisation und stellte den Ablauf des Nachmittags vor. Das Team aus der Caferteria mit Frau Erika Oberndörfer und Frau Beate Östreicher sorgten mit Selbstgebackenem und Kaffee für das leibliche Wohl der Besucher.

Am Donnerstag, dem 8.März,  hatten Eltern die Möglichkeit, ihre Kinder einen Schultag an der Schule Schrozberg erleben zu lassen.  Die Kinder konnten dabei die jetzigen Fünfkklässler einen Vormittag lang besuchen und erleben, wie sich Schule in Klasse 5 an der Schule Schrozberg anfühlt.

 

 

 

Frische Farben für eine frohe Lernatmosphäre

Wieder einmal beweisen Mitarbeiter und Kollegium, dass Schule und Schulleben eine Herzensangelegenheit sind; so wurde in den vergangenen Wochen durch die Klassenlehrer und den Hausmeister, Herrn Köhnlein, dafür gesorgt, dass Türen und Wände einen neuen Anstrich erhalten.

Dieses Engagement kannte keine Pause - weder an den Wochenenden noch in den Ferien - und so erstrahlen Teile des Flures und einige Klassenzimmer im Glanz frischer Farben.

 

 

 

Jugend Forscht: Team-Solarmodellflugzeugbau erhält Innovationspreis

20.Regionalwettbewerb Heilbronn-Franken Jugend-Forscht in Künzelsau

Team-Solarmodellflugzeugbau darf zwei Tage hautnah zu den Forschern

Auch in diesem  Jahr hat sich wieder die Jugend-Forscht AG der Schule Schrozberg am 20. Regionalwettbewerb in Künzelsau beteiligt. Lukas Hofacker und Samuel Wagner hatten dazu ein kleines Modellflugzeug gebaut, das mit Hilfe von Solarenergie fliegt. Melisa Wrobel hat zwei kleine Gewächshäuser untersucht und dabei den offenen und geschlossenen Zustand verglichen. ,,Von der Tonne in die Flasche" - das war das Motto von Leonie Stenzel und Johannes Busch. Die beiden möchten aus Regenwasser Trinkwasser gewinnen und haben mit Eifer eine entsprechende Aufbereitungsanlage gebaut.

Damit war DIE Schule Schrozberg mit insgesamt fünf Teilnehmern und drei Projekten in Künzelsau vertreten. Insgesamt waren 129 Teilnehmer zwischen 9 und  21 Jahren vor Ort und präsentierten ihre unterschiedlichen Projekte. Dabei treten die Nachwuchsforscher in zwei Alterskategorien an. In der Altersparte „Schüler experimentieren“ sind die Teilnehmer höchstens 15 Jahre alt. Hier traten alle Teilnehmer der Schrozberger Schule an. Nachwuchsforscher über 15 Jahre messen sich in „Jugend Forscht“. Unterteilt wird dann noch in verschiedene Fachsparten. So präsentierte Melisa Wrobel ihre Gewächshäuser in Biologie. Lukas Hofacker und Samuel Wagner traten mit ihrem Solarmodellflugzeug in Technik an, ebenso wie Leonie Stenzel und Johannes Busch mit ihrer Regenwasseraufbereitungsanlage.
Höhepunkt der Veranstaltung war traditionell der Freitagnachmittag, an dem sich alle Teilnehmer in der Aula der Hochschule versammeln und mit einem tollen Rahmenprogramm die Siegerehrung stattfindet. Spannung liegt in der Luft, wenn nacheinander die einzelnen Fachbereiche und Alterssparten aufgerufen werden.
Jubel bei der Gruppe der Solarmodellflieger: Sie erhielt von der Jury den Nachwuchs-Innovationspreis 2018 und darf zwei Tage im Juni ans Fraunhofer-Institut in Stuttgart. Dort können die Teammitglieder an einem Workshop teilnehmen und somit hautnah Forschung erleben.
Lukas Hofacker und Samuel Wagner haben das Modell eines Segelflugzeugs gebaut. Dieses haben sie dann mit Solarplatten im Flügel versehen, die zwei Elektromotoren mit Propellern antreiben.
Alle Projekte wurden von Herrn Sascha Göller betreut, der die Jugend-Forscht-AG an der Schule Schrozberg leitet und nun die Gruppe mit nach Stuttgart begleiten darf.

Weitere Informationen