GHRS Schrozberg

Seitenbereiche

Volltextsuche

Navigation

Weitere Informationen

Seiteninhalt

Erste Übungsstunden für Radprojekt

Die Klasse 7H begann am vergangenen Donnerstag mit den ersten Trainingsstunden. Frau Doro Hachtel, die das Fahrradprojekt bereits im siebten Jahr begleitet, führte die Schüllerinnen und Schüler bereits mit Übungen in den Bereich Teamtraining ein. Der Klasenlehrer, Herr Arndt Lange, sorgt nun mit regelmäßigen Trainingseinheiten dafür, dass die Klasse in realen Situationen das Fahrradfahren in der Gruppe einübt. Dabei stehen vor allem Fragen der Sicherheit, der Gesundheit, des Respekts und der Gruppendynamik im Vordergrund.

Auf schuleigenen als auch privaten Rädern wird zunächst erprobt, welche Absprachen es in der Gruppe geben muss, um unfallfrei voranzukommen. Das gegenseitige Abstimmen, die eigene Wahrnehmung, individuelle Besonderheiten sind dabei die Themen, an denen gearbeitet wird. In der Praxis wird dann auch schnell deutlich, wie komplex die Situationen sein können, die es meistern gilt. 

Parallel dazu wird auch an gruppendynamischen Elementen gearbeitet. Teamgeist, Motivation, Sicherheit und Respekt stellen dabei die Kernpunkte dar. Im Deutschunterricht widmet sich die Klasse dem Thema Fahrrad und lernt dabei eine Vielzahl an technischen Begriffen sowie detailliertes Beschreiben von technischen Prozessen. Sollte das Wetter einmal nicht zum Training einladen, sind Pflege und Wartung des Fahrrades eingeplant.

 

Seit dem 14.September sind die Radler unterwegs.

Um die Route einzusehen und die aktuellen Berichte zu lesen, laden wir dazu ein, dies über den folgenden Link zu tun:

www.mitdemradansmeer.jimdo.com

Schul-Imkerei

Dank vieler Spender und tüchtiger Helfer startet unsere Schul-Imkerei in diesem Jahr. Weiteres dazu unter Schulleben, Lebendiges Lernen, Projekte.

Schnuppertag und -unterricht

Seit einigen Jahren bieten wir für interessierte Eltern und ihre Kinder unsere Schnuppertage an.

Reger Andrang herrschte beim Schnuppernachmittag - die Sketch-Gruppe der Klasse 7R gab etwas zum Besten; im Anschluss begrüßte Schulleiter Urban Brändle die Eltern und Kinder. Frau Tonia Kolshorn übernahm federführend die Organisation und stellte den Ablauf des Nachmittags vor. Das Team aus der Caferteria mit Frau Erika Oberndörfer und Frau Beate Östreicher sorgten mit Selbstgebackenem und Kaffee für das leibliche Wohl der Besucher.

Am Donnerstag, dem 8.März,  hatten Eltern die Möglichkeit, ihre Kinder einen Schultag an der Schule Schrozberg erleben zu lassen.  Die Kinder konnten dabei die jetzigen Fünfkklässler einen Vormittag lang besuchen und erleben, wie sich Schule in Klasse 5 an der Schule Schrozberg anfühlt.

 

 

 

Frische Farben für eine frohe Lernatmosphäre

Wieder einmal beweisen Mitarbeiter und Kollegium, dass Schule und Schulleben eine Herzensangelegenheit sind; so wurde in den vergangenen Wochen durch die Klassenlehrer und den Hausmeister, Herrn Köhnlein, dafür gesorgt, dass Türen und Wände einen neuen Anstrich erhalten.

Dieses Engagement kannte keine Pause - weder an den Wochenenden noch in den Ferien - und so erstrahlen Teile des Flures und einige Klassenzimmer im Glanz frischer Farben.

 

 

 

Wirtschaftsprojekt bringt neue Farbe

Wirtschaftsprojekt lässt Klassenzimmer in neuer Farbe erscheinen

Klassen 8Ra und 8Rb der Realschule Schrozberg bringen neue Farbe an die Wände der Erstklässler

Wer am Freitag Nachmittag durch eine Schule läuft, der erlebt schon fast gespenstische Stille. Ruhe in den Gängen und auf dem Pausenhof, die Klassenzimmer sind verlassen, die Schule fällt in den wochendtypischen Schlaf. Doch am Freitag, dem 13. Oktober, war an der Schule in Schrozberg kein Unglückstag und am Nachmittag auch keine gähnende Leere. Zumindest in den Klassenzimmern der beiden ersten Klassen wurde eifrig gearbeitet, um die Wände mit frischer Farbe zu versehen. Das WVR-Projekt (WVR = Wirtschaften, Verwalten, Recht) der beiden achten Klassen der Realschule war voll im Gange. Schon kurz nach 12 Uhr ging es los. Als der letzte Erstklässler das Zimmer verließ, kam auch schon das Abklebe-Team und bereitete die Räume vor. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich unter Anleitung der beiden Klassenlehrer Thomas Hötzel und Sascha Göller in Gruppen eingeteilt und die Aktion gut durchgeplant. Bereits eine Woche zuvor war das Vermessungs-Team in den Räumen, um die Quadratmeterzahl und die Farbmenge zu bestimmen. Ein anderes Team beschäftigte sich mit den notwendigen Materialien und kümmerte sich um deren Beschaffung. Und so standen am Nachmittag von den Farben, Pinseln über Rollen und Leitern, eben alles was man für einen frischen Farbstrich benötig, bereit für den Einsatz. Nach der Vorbereitung und dem Abdecken von Decken, Böden und Fenstern kam dann auch schon das erste Maler-Team und legte los. Immer in Gruppen von drei bis fünf Schülern wurde im Schichtbetrieb abwechselnd gestrichen. Der erste Anstrich war dann am Freitag Abend um 19.30 Uhr fertig. Weiter ging es dann am Samstag, schließlich sollte die Farbe auch sauber decken. Ab 8.30 Uhr bis nachmittags um 15.00 Uhr waren weitere Maler-Teams am Werk, putzten am Ende die Räume und stellten die Tische und Stühle wieder in die ursprüngliche Position. Zunächst kritische Blicke der beiden Klassenlehrer („Firmenchefs“), diese hatten auch immer wieder zu Pinsel und Rolle gegriffen, machten lobenden Worten und glücklichen Gesichtsausdrücken Platz - alle waren mit der Arbeit zufrieden. Und so kamen am Montag Morgen die Erstklässler in ihre frische gestrichenen Klassenzimmer und der normale Schulalltag konnte in deutlich helleren Räume weitergehen.
Ein herzliches Dankeschön noch an Hausmeister Andreas Köhnlein und die Firma Maler Lutz für die Unterstützung  des Projekts.

Weitere Informationen