GHRS Schrozberg

Seitenbereiche

Volltextsuche

Navigation

Weitere Informationen

Seiteninhalt

Wirtschaftsprojekt bringt neue Farbe

Wirtschaftsprojekt lässt Klassenzimmer in neuer Farbe erscheinen

Klassen 8Ra und 8Rb der Realschule Schrozberg bringen neue Farbe an die Wände der Erstklässler

Wer am Freitag Nachmittag durch eine Schule läuft, der erlebt schon fast gespenstische Stille. Ruhe in den Gängen und auf dem Pausenhof, die Klassenzimmer sind verlassen, die Schule fällt in den wochendtypischen Schlaf. Doch am Freitag, dem 13. Oktober, war an der Schule in Schrozberg kein Unglückstag und am Nachmittag auch keine gähnende Leere. Zumindest in den Klassenzimmern der beiden ersten Klassen wurde eifrig gearbeitet, um die Wände mit frischer Farbe zu versehen. Das WVR-Projekt (WVR = Wirtschaften, Verwalten, Recht) der beiden achten Klassen der Realschule war voll im Gange. Schon kurz nach 12 Uhr ging es los. Als der letzte Erstklässler das Zimmer verließ, kam auch schon das Abklebe-Team und bereitete die Räume vor. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich unter Anleitung der beiden Klassenlehrer Thomas Hötzel und Sascha Göller in Gruppen eingeteilt und die Aktion gut durchgeplant. Bereits eine Woche zuvor war das Vermessungs-Team in den Räumen, um die Quadratmeterzahl und die Farbmenge zu bestimmen. Ein anderes Team beschäftigte sich mit den notwendigen Materialien und kümmerte sich um deren Beschaffung. Und so standen am Nachmittag von den Farben, Pinseln über Rollen und Leitern, eben alles was man für einen frischen Farbstrich benötig, bereit für den Einsatz. Nach der Vorbereitung und dem Abdecken von Decken, Böden und Fenstern kam dann auch schon das erste Maler-Team und legte los. Immer in Gruppen von drei bis fünf Schülern wurde im Schichtbetrieb abwechselnd gestrichen. Der erste Anstrich war dann am Freitag Abend um 19.30 Uhr fertig. Weiter ging es dann am Samstag, schließlich sollte die Farbe auch sauber decken. Ab 8.30 Uhr bis nachmittags um 15.00 Uhr waren weitere Maler-Teams am Werk, putzten am Ende die Räume und stellten die Tische und Stühle wieder in die ursprüngliche Position. Zunächst kritische Blicke der beiden Klassenlehrer („Firmenchefs“), diese hatten auch immer wieder zu Pinsel und Rolle gegriffen, machten lobenden Worten und glücklichen Gesichtsausdrücken Platz - alle waren mit der Arbeit zufrieden. Und so kamen am Montag Morgen die Erstklässler in ihre frische gestrichenen Klassenzimmer und der normale Schulalltag konnte in deutlich helleren Räume weitergehen.
Ein herzliches Dankeschön noch an Hausmeister Andreas Köhnlein und die Firma Maler Lutz für die Unterstützung  des Projekts.

Weitere Informationen